Krankenkassenvergleich: Sparen durch Krankenversicherung Vergleich

In der Schweiz ist der Leistungsumfang in der obligatorischen Grundversicherung bei jeder Krankenkasse gleich. Doch ein Krankenkassenvergleich lohnt sich, denn die Prämien sind unterschiedlich hoch.

Wieso sich ein Krankenkassenvergleich immer lohnt:
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Mehr als 1000 Franken sparen
  • Unterstützung beim Wechsel durch Experten

Kostenlos & unverbindlich Vergleich bekommen und die billigste Krankenkasse finden!

Im Jahr 2016 steigen die Prämien im Durchschnitt um 4 Prozent steigen. Je nach Kanton können sind die Prämien sogar im  um bis zu 8,2 Prozent gestiegen. Mit einem Vergleich der Krankenkassen kann man viel Geld sparen. Je nach Franchise und Krankenkasse lassen sich jährlich über 1000 Franken durch einen Krankenversicherung Vergleich einsparen. Hier erfahren Sie, was sie beim Krankenkassenvergleich in der Schweiz beachten sollten und können schnell und kostenlos Krankenkassen vergleichen und sich unverbindliche Offerten einholen.

krankenkasse-praemienerhoehung-2016

Eine Krankenversicherung abzuschließen ist in der Schweiz obligatorisch. Jeder, der in der Schweiz wohnt oder arbeitet, braucht eine eigene Krankenkasse, das gilt auch für Kinder und andere Familienangehörige. Gesetzlich vorgeschrieben ist lediglich die obligatorische Grundversicherung. Der Leistungsumfang dieser Grundversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben und somit bei jeder Krankenkasse gleich.

Hohes Sparpotential:
Mehr als die Hälfte der Schweizer verzichtet auf einen Wechsel der Krankenkasse, obwohl ein Vergleich schnell und kostenlos ist und im Jahr über 1000,- CHF sparen kann.

Doch wer meint, dass es dann egal ist, bei welcher Krankenkasse man seine Krankenversicherung abschließt, liegt deutlich daneben, denn aufgrund der Prämienfreiheit der Schweizer Krankenkassen kann man mit einem Krankenkassenvergleich viel Geld sparen und die für sich günstigste KV in der Schweiz abschließen.

Krankenkassenvergleich: Auf die Prämie kommt es an

In der Grundversicherung ist der Krankenversicherungsschutz bei jeder Krankenkasse gleich. Das gilt allerdings nicht für die monatlich zu zahlenden Prämien, denn deren Höhe kann jede Krankenkasse individuell selbst festlegen. Dementsprechend gibt es den gleichen Leistungsumfang je nach Anbieter zu unterschiedlichen Kosten.

Anhand eines einfachen Beispiels wird deutlich, warum sich ein Krankenversicherungsvergleich lohnt. In Thun (Kanton Bern) möchte ein 31-jähriger Angestellter eine Krankenversicherung ohne Unfalldeckung abschließen. Er entscheidet sich für das Standard-Modell der Grundversicherung und eine Franchise von 300 Franken. Im Vergleich zeigt sich, dass die günstigste Monatsprämie 333,10 CHF beträgt, angeboten von der Assura.

Ohne einen Vergleich hätte er auch monatlich 536,40 CHF bezahlen können, denn so viel würde die Kolping Krankenkasse von ihm verlangen. Im Vergleich der beiden Krankenkassen bezahlt er also bei der Kolping über 60 Prozent mehr als bei der Assura.

Ein noch deutlicheres Bild zeigt sich im Vergleich, wenn die gleiche Person eine Franchise von 2.500 CHF wählt und auch eine Unfallversicherung mit einschließt. Bei der Assura würden die monatlichen Prämien 229,80 CHF betragen, bei der Kolping 448,40 CHF. Der prozentuale Unterschied beträgt hier etwas über 95 Prozent. Im Vergleich zur Kolping kostet die Krankenversicherung bei der Assura also fast die Hälfte – und das bei gleichem Leistungsumfang.

Krankenkassenvergleich spart Geld

Bild: © Schlierner – fotolia.com

Die beste Krankenkasse im Vergleich einfach online finden

Die beste Krankenkasse kann man mit einem Vergleich im Internet finden. Das ist überhaupt kein Problem, denn besonders viele Details gibt es nicht zu beachten, da der Leistungsumfang der Grundversicherung schließlich bei jeder Krankenkasse gleich ist. Nicht nur ein Krankenkassenvergleich ist online möglich, sondern auch das Anfordern einer Offerte bei der Krankenkasse seiner Wahl. Um die Angebote zu vergleichen werden nur wenige Daten benötigt, die man anonym in ein Onlineformular eingibt. Dazu gehören obligatorisch das Alter des Versicherungsnehmers und die Postleitzahl seines Wohnorts.

Anschließend muss man sich nur noch die gewünschten Optionen anklicken und kann den Vergleich starten. Diese Optionen sind im Regelfall die Höhe der Franchise, die Entscheidung für oder gegen eine integrierte Unfallversicherung und welche Modelle im Krankenkassenvergleich berücksichtigt werden sollen. Nachdem man das Formular abgeschickt hat, erhält man einen Vergleich aller Krankenkassen, die zu den gewählten Kriterien des Versicherungsnehmers passen. Man braucht sich nur noch die günstigste Krankenversicherung aussuchen und kann in den meisten Fällen auch gleich online Offerte anfordern.

 

Richtig vergleichen und die günstigste Krankenkasse finden: Modelle und Franchise

Beim Krankenkassenvergleich sollte man nicht nur auf das Standardmodell schauen, denn viele Krankenkassen bieten noch andere Versicherungsmodelle an, mit denen sich die Monatsprämien senken lassen.

Hausarzt / HMO: Billigere Krankenkasse bei Verzicht auf freie Arztwahl

In der Schweiz bieten die meisten Krankenkassen ein Hausarzt- oder HMO-Modell an. HMO steht für Health Maintenance Organization und bedeutet so viel wie Gesundheitserhaltungsorganisation. Es handelt sich dabei um ein Netzwerk aus verschiedenen Ärzten, die sich zu einer Gruppenpraxis zusammengeschlossen haben. Wer sich für eine Krankenversicherung mit HMO-Modell entscheidet, verzichtet auf das Recht der freien Arztwahl und muss im Krankheitsfall zuerst die Ärzte seiner HMO aufsuchen. Das kann sich durchaus lohnen, denn die Krankenkassen gewähren in diesem Modell einen Prämienrabatt von bis zu 25 Prozent.
Junge Familie spart bei Krankenkassenvergleich
Ganz ähnlich funktioniert das Hausarztmodell. Der Versicherungsnehmer bekommt von seiner Krankenkasse eine Liste von Allgemeinmedizinern in seiner Region. Aus den aufgelisteten Ärzten wählt man einen als seinen Hausarzt aus. Dieser ist im Krankheitsfall als erstes zu konsultieren. Die Ersparnis beträgt in diesem Modell bis zu 15 Prozent.

Tellmed: Günstigere Krankenkasse bei telefonischer Gesundheitsberatung

Beim Krankenkassenvergleich sollte man auch das Versicherungsmodell Tellmed berücksichtigen. Hier besteht Einsparungspotenzial von bis zu 15 Prozent. Die telefonische Gesundheitsberatung ersetzt natürlich keinen Arztbesuch. Man kann wie gewohnt zum Arzt gehen, jedoch ist man verpflichtet, vorher die Beratungshotline anzurufen. Im Gespräch entscheidet man sich gemeinsam mit den Experten am Telefon für das weitere Vorgehen und die aufzusuchenden Ärzte.

Krankenkassenvergleich und Franchise

Die Höhe der Franchise ist ein wichtiger Faktor beim Krankenkassenvergleich, denn je höher die Franchise, desto niedriger werden die monatlichen Prämien. In der Regel bieten Krankenkassen folgende Franchisehöhen an: 300, 500, 1.000, 1.500, 2.000 oder 2.500 CHF. Der oben stehende Vergleich zeigt bereits, wie groß das Einsparpotenzial ist. Die Modellperson spart mit 2.500 CHF Franchise pro Monat mehr als 100 CHF gegenüber der gleichen Krankenversicherung mit 300 CHF Franchise. Außerdem ist in dem Rechenbeispiel mit 2.500 CHF Franchise zusätzlich noch eine Unfallversicherung enthalten. Eine wichtige Rolle spielt die Franchise auch bei Offerten, denn nicht bei jeder Krankenkasse kann man mit jeder Franchise online eine Offerte anfordern.

 

Krankenkassenanbieter im Vergleich

Nachfolgend finden Sie einige Schweizer Krankenkassen übersichtlich mit Zusatzversicherungen und Beitragsentwicklungen aufgeschlüsselt:

 

Hier finden Sie weitere Informationen wie Sie die Krankenkasse kündigen können.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (70 votes, average: 4,34 out of 5)
Loading...