Concordia Krankenkasse

Die Concordia gehört seit fast 100 Jahren zu den zuverlässigen und beständigen Krankenkassen der Schweiz. Der Versicherer bietet auch ausserhalb von Spital und Krankenpflege eine umfassende persönliche Betreuung. Die Krankenkassenprämien bewegen sich bei der Concordia zwar eher im mittleren bis hohen Segment, dafür bietet der Versicherer jedoch auch ein umfassendes Leistungsangebot. Neben der obligatorischen Grundversicherung finden Kunden ein großes Sortiment an Zusatzversicherungen, die einen individuellen Versicherungsschutz nach den eigenen Wünschen ermöglichen. Bei der Grundversicherung lassen sich durch das „MYDOC“ Hausarztmodell bei vollem Leistungsumfang 15 Prozent der Prämien einsparen. Mit der HMO Gesundheitsversicherung der Concordia profitieren Versicherte von bis zu 23 Prozent.

Krankenkassenprämien 2017 der Concordia

Die Concordia Krankenversicherung hat ihre Prämien 2017 erhöht. Die Krankenkassenprämienerhöhung bewegt sich nur knapp unter dem Durchschnittsniveau der Prämienerhöhungen in der gesamten Schweiz. Die durchschnittlichen Prämien der Concordia betragen 2017 442,48 Franken. Damit liegen die Prämien um 4,80 Franken bzw. 1,1 Prozent unter dem Durchschnitt.

Im Kanton Zug ist die Concordia im Schnitt die günstigste Krankenkasse. Aber auch in Appenzell-Innerrhoden und Nidwalden zählt sie zu den Anbietern mit den niedrigsten Prämien. Der folgenden Grafik können Sie die durchschnittlichen Concordia Krankenkassenprämien 2017 in den einzelnen Kantonen entnehmen.

Krankenkassenprämien 2017 Concordia Krankenkasse

Jetzt kostenlosen und unverbindlichen Vergleich anfordern und die günstigste Krankenkasse für 2017 finden

Umfassender Schutz mit der Zusatzversicherung „DIVERSA“ der Concordia

Die Zusatzversicherung „DIVERSA“ bietet Versicherten einen umfassenden Schutz bei stationären und ambulanten Behandlungen im In- und Ausland. Der Tarif wird in den Varianten „DIVERSA“ und „DIVERSA Plus“ angeboten. Übernommen werden bei der Basisvariante 50 Prozent der Kosten von nicht kassenpflichtigen, in der Schweiz registrierten Medikamente. Beim Tarif „DIVERSA Plus“ ist sogar eine Kostenerstattung von 75 Prozent möglich.

Ferner beteiligt sich die Concordia an den Aufwendungen für Brillen und Kontaktlinsen mit bis zu 250 Franken alle drei Kalenderjahre. Eine nicht ärztliche Psychotherapie wird falls ärztlich verordnet mit maximal 3.000 Franken bezuschusst. Versichert sind zudem kieferorthopädische Behandlungen wie Korrekturen von Zahnfehlstellungen bis zum vollendeten 22. Altersjahr, Kiefergelenkbeschwerden, parodontologische Behandlungen, Operation impaktierter Zähne sowie eine Aufklappung.

Spitalversicherungen der Concordia

Die obligatorische Krankenversicherung deckt bei einem Spitalaufenthalt lediglich das gesetzliche Minimum ab. Dies sind die Kosten in der allgemeinen Abteilung eines Spitals, und zwar nur zum Spitaltarif des Wohnkantons. Die Spitalversicherung der Concordia deckt Mehrkosten bei einer Behandlung ausserhalb des Wohnkantons ab. Dabei können Versicherte zwischen einem Spitalaufenthalt in der allgemeinen, halbprivaten oder privaten Abteilung wählen.

Bei der Spitalversicherung „PRIVAT“ liegen die Vorteile neben einer freien Arzt- und Spitalwahl vor allem in der komfortablen Unterbringung in einem Einzelzimmer. Mit der Spitalversicherung „HALBPRIVAT“ können Versicherte das Spital und den Arzt ebenfalls frei wählen. Zudem profitieren Kunden vom Komfort eines Zweibettzimmers. Die Spitalversicherung „ALLGEMEIN“ sichert auch außerhalb des eigenen Wohnkantons eine volle Kostenübernahme in der allgemeinen Abteilung ab. Mit den Erweiterungen  „CONFORT“ oder „CONFORT plus“ besteht zudem die Möglichkeit eines Aufenthalts im Einzel- oder Zweibettzimmer. Als Alternative gibt es noch die Spitalversicherung „LIBERO“ bei welcher die Unterbringung erst bei Spitaleintritt gewählt wird.

Zusatzversicherung „NATURA“ für alternative Heilmethoden

Die Zusatzversicherung „NATURA“ übernimmt die Kosten bei natürlichen und ganzheitlichen Behandlungsmethoden. Dazu beteiligt sich die Concordia bei diesem Tarif an diversen Aktivitäten zur Gesundheitsförderung und Vorsorge. Die Zusatzversicherung gibt es in den Varianten „NATURA“ und „NATURA plus“ und unterstützt bis zu 130 verschiedene Behandlungsmethoden. Die ambulante Behandlung inklusive verschriebener Heilmittel durch von der Concordia anerkannten Naturärzte und für Concordia anerkannte Methoden übernimmt der Versicherer 75 Prozent der anfallenden Kosten bis maximal 6.000 Franken pro Kalenderjahr. Die Concordia beteiligt sich ab dem ersten Franken an den Kosten ohne Franchise.

Im Rahmen der Gesundheitsförderung werden zahlreiche Maßnahmen unterstützt. Hierzu gehören insbesondere Rückenschulungen, Fitnesstraining, Geburtsvorbereitung oder Muskelaufbau. Die Versicherung beteiligt sich mit 50 Prozent an den Aufwendungen bis zu einem Betrag von 200 Franken je Bereich bzw. 500 Franken für mehrere Bereiche. Spezielle Maßnahmen zur Prävention werden mit maximal 500 Franken jährlich unterstützt.

Zahnpflegeversicherung der Concordia

Die Zahnpflegeversicherung der Concordia reduziert die finanzielle Belastung bei Korrekturen und der Behebung von Zahnschäden. Bis zu 75 Prozent der anfallenden Kosten werden durch die Krankenkasse erstattet. Zu den Leistungsbereichen gehören Kontrollen, konservierende Behandlungen, Zahnprothetik und Kieferorthopädie.

Bei der Zahnpflegeversicherung kann zwischen vier unterschiedlichen Varianten gewählt werden. Beim günstigsten Tarif werden 50 Prozent der Zahnarztkosten bis zu einem jährlichen Betrag von 500 Franken übernahmen. Maximal ist eine Kostenübernahme von 75 Prozent bis zu 2.000 Franken pro Jahr möglich.

Prämien sparen mit BENEFIT

Wer bei der Concordia eine Grundversicherung abschließt und diese durch die Zusatzversicherungen „DIVERSA“, „NATURA“ und eine Spitalversicherung ergänzt, profitiert von „BENEFIT“. Das Paket bietet nicht nur einen optimalen Versicherungsschutz, sondern reduziert die Prämien der Zusatzversicherung im ersten Jahr um volle 100 Prozent. Diese kann problemlos auch mit anderen Prämienrabatten der Concordia kombiniert werden.

Durch eine Erhöhung der Franchise lässt sich die Prämie der Grundversicherung um bis zu 50 Prozent reduzieren. Für Versicherte ab dem 19. Lebensjahr kann ein Franchise von bis zu 2.500 Franken und für jüngere Personen von maximal 600 Franken gewählt werden. Bei den Spitalversicherungen „PRIVAT“ und „HALBPRIVAT“ senkt eine Franchise die Prämien um bis zu 70 Prozent.

Beitragsstabilität der Concordia Krankenversicherung

Versicherte die einen Vertrag abschließen möchten von möglichst dauerhaft günstigen Prämien profitieren. Deshalb ist ein Blick auf die Prämienentwicklung bei den Krankenkassen in jedem Falle zu empfehlen. Bei der Concordia ist in den letzten 10 Jahren eine leicht überdurchschnittliche Steigerung der Versicherungsprämien festzustellen. Die durchschnittliche Versicherungsprämie lag 2006 bei 274,33 Franken. Bis 2015 folgte dann ein Anstieg um 43,57 Prozent auf 393,85 Franken. Im selben Zeitraum ist die Schweizer Durchschnittsprämie um 42,20 Prozent gestiegen.

 

Fakten zur Concordia Krankenkasse

Die Concordia wurde 1913 in Zug gegründet und ist im Laufe der Zeit kontinuierlich gewachsen. Mit rund 752.000 Versicherten gehört sie zu den größten Krankenversicherern der Schweiz. Die Prämieneinnahmen lagen zuletzt bei etwa 1,6 Milliarden Franken jährlich. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter, etwa 550 davon am Hauptsitz in Luzern. Mit mehr als 240 Geschäftsstellen ist die Concordia in der gesamten Schweiz und in Liechtenstein vertreten.

Adresse Concordia Krankenkasse:

CONCORDIA
Bundesplatz 15

6002 Luzern

Telefon: +41 41 228 01 11
Telefax: +41 41 228 02 07

E-Mail: info@concordia.ch
Webseite: www.concordia.ch

Hier gehts zurück zum Übersicht zum allgemeinen Krankenkassenvergleich.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (32 votes, average: 3,44 out of 5)
Loading...