Skip to content

Avenir Krankenkasse

Die Avenir Martigny gehört zur Groupe Mutuel und zählt zu den 15 grössten Krankenkassen der Schweiz. Derzeit zählt sie über 188‘000 Versicherte zu ihren Kunden in der Grundversicherung.

Krankenkassenprämien 2020 der Avenir

Die monatliche Krankenkassenprämie der Avenir liegt 2020 durchschnittlich bei CHF 460.-, wenn Sie sich für die Grundversicherung mit einer Franchise von CHF 300.- sowie Unfalldeckung entscheiden. Zum Vergleich: Die Schweizer Durchschnittsprämie beträgt CHF 478.- pro Monat.

Je nach Kanton variieren die Prämien von CHF 381.50 in Uri bis zu CHF 671.40 in Genf. Im Vergleich zum Vorjahr bleiben die Krankenkassenkosten in beiden Prämienregionen damit stabil. Insgesamt sind die durchschnittlichen Kosten für das Standardmodell mit 300er-Franchise und Unfallversicherung sogar leicht gesunken.

Aufgrund dieser Entwicklung zählt die Avenir in einigen Regionen zu den günstigsten Krankenkassen, etwa in Luzern (Prämienregion 1), Basel Stadt, St. Gallen und Zürich (Prämienregion 1).

Den Hauptsitz hat die Avenir in Martigny – einer der bedeutendsten Städte des Kantons Wallis. Die meisten Versicherten hat das Unternehmen jedoch in anderen Regionen:

  1. Aargau 31‘396 Mitglieder
  2. Bern 27‘036 Mitglieder
  3. Waadt 24‘193Mitglieder
  4. Genf 21‘712 Mitglieder
  5. St. Gallen 21‘331 Mitglieder

Nur sehr wenige Kunden hat die Avenir bislang in Zürich, wo sie aktuell knapp 3‘400 Versicherte aufweist.

Ist die Avenir Krankenkasse günstig?

Die Leistungen der Krankenkassen sind bekanntlich per Krankenversicherungsgesetz (KVG) definiert. Deshalb sind beim Vergleich der Versicherer vor allem die Kosten zu beachten. Im Aargau, wo die Avenir die meisten Mitglieder hat, fallen die Prämien durchschnittlich aus. Bei einer ordentlichen Grundversicherung mit Unfalldeckung und 300-er Franchise zahlen Aargauer bei Avenir CHF 441.30. Im Schnitt beträgt die Prämie CHF 454.- pro Monat.

Die teuerste Kasse kostet dort CHF 513.-, die günstigste berechnet nur rund CHF 404.-. Wählen Sie eine hohe Franchise und verzichten auf die Unfalldeckung, können Sie die Prämie im Aargau auf CHF 261.50 reduzieren.

Weitere Beispiele:

Im „eigenen“ Kanton Wallis kostet die Grundversicherung für Erwachsene bei Avenir je nach Prämienregion zwischen CHF 471.20 und CHF 461.80. Damit liegen die Kosten über dem Durchschnitt der Schweizer Krankenkassen.

Prämienentwicklung bei der Avenir

Durch die steigenden Gesundheitskosten erhöhen sich von Jahr zu Jahr die Kosten für die Krankenkassen in der gesamten Schweiz. Die Avenir ist mit ihren Prämienerhöhungen keine Ausnahme. Vor wenigen Jahren lag der Durchschnittsbeitrag der Avenir noch unter dem Schweizer Schnitt. Doch zuletzt haben sich die Prämien etwas stärker erhöht als bei anderen Versicherern.

In Ballungszentren wie Zürich sind die Prämien seit 2012 um über 100 Franken gestiegen, jedoch nicht nur bei der Avenir. 2020 müssen Zürcher (Prämienregion 1) 493 Franken pro Monat einplanen – das entspricht einer Entlastung von mehr als sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Alternative Modelle der Avenir

Die Kosten für Ihre Krankenkasse können Sie mit alternativen Modellen weiter reduzieren. Eine Möglichkeit ist, auf die freie Arztwahl zu verzichten. Stattdessen müssen Sie bei Beschwerden beim gleichnamigen Modell zuerst den Hausarzt oder ein Gesundheitszentrum (HMO-Modell) aufsuchen. Diese Pflicht wird nur in bestimmten, vor allem in akuten Fällen aufgehoben. Deshalb ist es wichtig, sich vorab zu informieren, ob es eine Praxis in der unmittelbaren Nähe gibt. Ansonsten ist ein entsprechendes Modell nicht empfehlenswert.

Die Beitragsersparnis liegt mit einem alternativen Versicherungsmodell im besten Fall bei deutlich über zehn Prozent. Aargauer zahlen beispielsweise in der Grundversicherung 441 Franken pro Monat. Mit den alternativen Modellen belaufen sich die Kosten für die Avenir in der Region auf:

  • 401,60 Franken für das Hausarzt-Modell PrimaCare
  • 397,20 Franken für das HMO-Modell BasicPlus

Konsumenten bewerten Avenir durchschnittlich

In einer Zufriedenheitsumfrage von bonus.ch haben rund 1‘500 Konsumenten ihre Krankenkasse im Jahr 2019 bewertet. Von 6 maximal möglichen Punkten erhält die Avenir 4,9. Im Vergleich zum Vorjahr stagniert Kasse in ihrer Bewertung. Insgesamt befindet sie sich damit hinter dem Durchschnitt von 5,3 Punkten.

Bei der aktuellen Umfrage von Comparis kann sich die Avenir dagegen von einer befriedigenden zu einer guten Bewertung steigern.2018 erreichte sie noch 4,9 von 6 Punkten, nun sind es 5,1 Punkte. Auch bei den Verwaltungskosten gibt es eine weitere Verbesserung. Hier liegt sie mit 3,6 Prozent der Prämien auf einem niedrigen Niveau (2018: 3,8 Prozent).

Schnell und unverbindlich günstige Prämie berechnen

Einsparungen von mehreren Tausend Franken möglich

Kosten verschiedener Modelle auf einen Blick

Zusatzversicherungen der Avenir

Die Krankenversicherung können Sie durch Zusatzversicherungen für Ambulanz und Spital, aber auch Alternativmedizin oder den Zahnarzt ergänzen. Dazu kommen zahlreiche weitere Optionen, zum Beispiel für medizinische Leistungen und Medikamente.

Die Produkte der Avenir werden in vier Leistungsstufen angeboten. Die beliebtesten Zusatzversicherungen sind dabei:

  • „Global“ für alle ambulanten Leistungen, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden. Sie können ausserdem frei wählen, in welchem Spital und welcher allgemeinen Abteilung Sie behandelt werden möchten. Den Schutz bietet die Avenir auch für die komplette Familie („Global classic“) an.
  • Die Spitalzusatzversicherung ermöglicht ebenfalls die freie Auswahl des Spitals in der ganzen Schweiz. Noch komfortabler ist das Paket „H-Bonus“, mit dem Sie Ihren Komfort im Spital erhöhen und über ihren behandelnden Arzt entscheiden. Die Auswahl zwischen privater oder halbprivater Behandlung ist Ihnen überlassen. Für Senioren ab 55 Jahren steht ausserdem das spezielle Angebot „Hopital Senior“ zur Verfügung.
  • Die Zahnpflegeversicherung „dental plus“ übernimmt die zahnmedizinischen Kosten zu 75 Prozent für Zahnarzt, Kieferorthopädie und Prophylaxe.
  • „Alterna“ richtet sich an alle Konsumenten, die sich heilmedizinisch behandeln lassen möchten. Die Avenir kommt zu 80 Prozent für Naturheilverfahren, manuelle Therapien und Psychotherapie auf. Sie leistet unter anderem für Akupunktur, Homöopathie, chinesische Medizin, Osteopathie und Medizinische Hypnose.

Tipp: Sie suchen eine günstige Zusatzversicherung, wollen aber zusätzlichen Aufwand vermeiden? Dann entscheiden Sie sich innerhalb der Groupe Mutuel für das preiswerteste Angebot. Sie können die Grundversicherung beispielsweise bei der Avenir, die Zusatzversicherung jedoch über die Mutuel abschliessen. In diesem Fall entsteht Ihnen laut K-Tipp kein administrativer Mehraufwand: Sie erhalten nur eine Prämienrechnung und können Ihre Rückerstattung an eine gemeinsame Einsendeadresse für beide Versicherungen schicken.

Fakten zur Avenir Krankenkasse

Die Freiburger Krankenkasse Avenir wurde per 1997 von der Groupe Mutuel übernommen. Die Versicherungsgruppe mit Sitz in Martigny ist einer der grössten Krankenversicherer in der Westschweiz. Neben der Avenir zählen auch die Krankenkassen Mutuel, Philos, Easy Sana, Supra sowie AMB Assurances zur Mutuel Gruppe. Zusammengenommen kommen die Unternehmen in der Krankenversicherung auf 1,2 Millionen Einzelversicherte.

Die Groupe Mutuel ist zusätzlich in der beruflichen Vorsorge sowie Lebensversicherung aktiv. Mit über 2‘000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 5,6 Milliarden Franken im Jahr 2018 ist sie eine der grössten Schweizer Versicherungsgruppen.

Kennzahlen der Avenir

Mitarbeiter (Groupe Mutuel)2‘243
Agenturen (Groupe Mutuel)34
Versicherte226‘884
Bilanzsumme354.6 Millionen Franken
Beitritt zur Groupe Mutuel1997

Avenir Adresse

Avenir Assurance Maladie SA/Groupe Mutuel
Rue de Cèdres 5
1919 Martigny

Tel. 0848 803 111
Fax 0848 803 112

info@groupemutuel.ch

Web: www.groupemutuel.ch

Scroll To Top