Ratgeber für Alleinerziehende in der Schweiz

Alleinerziehend, aber nicht allein!

Sie ziehen Ihr Kind alleine gross? Dann meistern Sie Tag für Tag viele neue Herausforderungen. Sie wollen Ihr Kind sorgenfrei aufwachsen sehen und stellen dafür Ihre eigenen Bedürfnisse in den Schatten. Zeitmangel und die Angst bei der Organisation im Alltag zu versagen, gehören dabei zum täglichen Leben. Vergessen Sie in stressigen Situationen jedoch nicht, wo Ihre Ansprüche und Rechte liegen. Denn neben den üblichen Leistungen für Familien gibt es ausserdem Leistungen, die speziell von Einelternfamilien bezogen werden können. Der Ratgeber für Alleinerziehende umfasst mehr als 20 wissenswerte Expertentipps für einen unbeschwerten Alltag.

Wussten Sie zum Beispiel, dass ...

  1. einige Krankenkassen Leistungen für Ihre gesundheitliche Vorsorge übernehmen?
  2. Sie Anspruch auf Familienzulagen bis zu fünf Jahre rückwirkend geltend machen können?
  3. es spezielle KiTas gibt, bei denen Sie Ihr Kind spontan und stundenweise unterbringen können?

Im Ratgeber für Alleinerziehende bringen Ihnen unter anderem Experten der Caritas und des Schweizerischen Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter (SVAMV) ihre persönlichen hilfreichen, unterstützenden Tipps in einer kompakten Sammlung näher.

Hilfreiche Informationen im Netz sind Mangelware

Wer als Alleinerziehender im Netz nach aktuellen Tipps und hilfreichen Informationen sucht, steht bereits vor dem ersten Stressfaktor: Die Infos sind breit verstreut, oft veraltet und generell schwer zu finden. Gleiches gilt für Ratschläge rund um die Kinderbetreuung, gesundheitliche Vorsorge und allgemeine Ansprüche, die Sie als alleinstehende Eltern geltend machen können. Der Ratgeber für Alleinerziehende enthält viele wichtige und aktuelle Tipps sowie erste Anlaufstellen für die passende Beratung. Experten, die sich darauf spezialisiert haben, Alleinerziehenden durch die richtige Beratung die Last von den Schultern zu nehmen, steuerten ebenfalls ihre Informationen zu diesem Ratgeber bei.

5 Expertentipps To-Go

Stefan Gribi

Caritas

Stefan Gribi sagt:

„ Fragen Sie bei den kantonalen Sozialdiensten nach, welche Angebote an sozialen oder gemeinnützigen Wohnformen es gibt. Das können Angebote der Stadt, Gemeinde, oder von Wohnbaugenossenschaften sein.“

Anna Hausherr

Schweizerischer Verband alleinerziehender Mütter und Väter (SVAMV)

Anna Hausherr sagt:

„Die familienexterne Betreuung für die Kinder ist ein Gewinn. Sie bietet ihnen viele Erfahrungsmöglichkeiten, Anregungen durch Fachpersonen und vieles mehr und fördert ihre frühe Entwicklung auf umfassende Weise.“

Kathrin Fankhänel

Singlemitkind

Kathrin Fankhänel sagt:

„Wagen Sie auf der Suche nach einer neuen Liebe möglichst schnell den Sprung ins „echte Leben“ und verabreden Sie sich zu einem Date. Denn es ist doch das persönliche Treffen, bei dem der Funke überspringt. …oder eben nicht."

Carmen Bordogna-Hänle

Familienzentrum Winterthur

Carmen Bordogna-Hänle sagt:

„KiTas und Familienzentren in Ihrem Kanton bieten regelmässig eigene Kleider- und Spielsachenbörsen an. Wer sparen möchte, sollte sich nicht scheuen sich danach in der Gemeinde umzuhören oder mit anderen Eltern eine eigene Börse zu organisieren.“

Maria Grundberger

Hebamme aus Basel

Maria Grundberger sagt:

„Familienzulagen müssen Sie eigenständig beim Amt beantragen. Zudem können Sie die Zulagen bis zu fünf Jahre rückwirkend nachfordern.“

Dagmar Ambass

Stiftung Mütterhilfe

Dagmar Ambass sagt:

„Wenn sich das Mutterglück nicht so recht einstellen will, sei es in der Schwangerschaft oder nach der Geburt, sei es aus psychischen Gründen oder wegen schwieriger Lebensumstände, lohnt es sich, so früh wie möglich eine psychologische Fachperson aufzusuchen. Das Elternwerden ist mit herausfordernden Anpassungsprozessen verbunden. Je früher mit der gemeinsamen Reflexion begonnen wird, umso einfacher gelingt der Wandel.“

Lernen Sie Ihre Ansprüche kennen

Der Ratgeber für Alleinerziehende soll Ihnen Mut machen, Ihren Ansprüchen bewusst nachzugehen und auf einem einfachen Wege herauszufinden, welche Behörde oder Beratungsstelle die richtige für Sie ist. Gleichzeitig dienen die Expertentipps als Hilfestellung und Orientierungshilfe, damit Sie Ihre persönlichen und gesundheitlichen Bedürfnisse nicht ausser Acht lassen.

Faktoren wie Stress und Zeitmangel können sich ebenso negativ auf Ihre Gesundheit und die Ihrer Kinder auswirken. Neben Tipps zu finanziellen Förderungen und Leistungen in der Schweiz, liegt der Fokus im Ratgeber gleichermassen beim Thema Gesundheit und Wohlbefinden. Was kann ich für die gesundheitliche Vorsorge der Kinder und für mich selbst tun? Und welche Förderungen erhalte ich hier? Welche Rolle spielt die Freizeitgestaltung? Darf ich mir auch mal eine Auszeit gönnen? Auch Fragen wie diese, sollen hier beantwortet werden. Damit sorgen Sie für ein stärkeres Gleichgewicht zwischen dem „Eltern sein“ sowie Ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden.

TEILEN, WAS WICHTIG IST